Eure Meinung ist gefragt: Android-Hilfe.de Umfrage Februar 2011

Das gesamte Android-Hilfe.de Team und auch viele unserer Mitglieder investieren tagtäglich viel Herzblut in unsere Community. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken. Wir versuchen Android-Hilfe.de immer wieder neu an die Bedürfnissen und Wünschen aller User auszurichten. Für euer Anregungen haben wir beispielsweise ein entsprechendes Unterforum eingerichtet. Zusätzlich haben wir uns entschlossen, in unregelmäßigen Abständen verschiedene Umfragen auf Android-Hilfe.de durchzuführen. Unser Ziel ist es, die Meinung möglichst vieler unser User zu erfahren. Wir bitte daher um rege Teilnahme bei unserer ersten Umfrage: Android-Hilfe.de Umfrage Februar 2011.

Honeycomb und Gingerbread wachsen zusammen – sagt Eric Schmidt

Auf seiner gestrigen Keynote auf dem MWC in Barcelona hat Googles scheidender CEO Eric Schmidt ein wenig Licht in das Dunkel der verschiedenen Android-Linien gebracht: Nach der Vorstellung von Android 3.0 “Honeycomb” für die kommenden Highend-Tablets wurde vielerorts befürchtet, daß es auf Dauer zwei unterschiedliche Hauptversionen geben könnte – eben eine für Tablets und eine für Smartphones; einer neuen Art der Fragmentierung wäre damit einhergegangen, so die Vermutungen. Nach den Worten Schmidts wird es aber in der zukünftigen Hauptversion doch eine Verschmelzung geben – er sagte folgendes:

We have an OS called Gingerbread for phones, we have an OS being previewed now for tablets called Honeycomb. The two of them. You can imagine the follow up will start with an I, be named after dessert, and will combine these two.

Übersetzt heißt dies (ungefähr): “Wir haben ein OS mit Namen Gingerbread für Telefone, wir haben eine Vorab-Version für Tablets mit Namen Honeycomb. Ihr könnt euch vorstellen, daß die folgende Version mit einem “I” beginnt, nach einem Nachtisch benannt wird und diese beiden kombinieren wird.” Honeycomb wird ein Tablet-OS bleiben, so wie Gingerbread ein Smartphone-OS bleiben wird – und das zukünftige OS (ob nun “Ice Cream”, “Ice Cream Sandwich” oder wie auch immer genannt) führt beide zusammen.

Dazu passen dann auch die Informationen, die Google-Entwickler Dave Burke in einem Interview zum besten gab: Vor allem obere kontextsensitive “Action Bar” mit Benachrichtigungen etc. wird Einzug in diese neue Android-Version halten, die “System Bar” am unteren Displayrand eher nicht, was auch bei einem deutlich kleineren Telefon-Display im Hochformat wenig Sinn machen würde. Der neue Multitasking Switcher und natürlich die neue UI seien aber Kandidaten für eine “Übernahme”. Das spannende Thema wird uns sicher noch eine ganze Zeitlang verfolgen, spätestens bis es offizielle Statements seitens Google geben wird. Wir werden euch selbstverständlich weiterhin auf dem Laufenden halten!

Virtualisierungslösung für Android kommt von VMware

Für viele PC-Besitzer sind Virtualisierungslösungen ein tägliches Hilfs- und Arbeitsmittel – sei es, um gefahrlos andere Betriebssysteme auszuprobieren oder Programme zu nutzen, die es für das hauptsächliche eingesetzte OS nicht gibt. Braucht man so etwas für Mobilgeräte? VMware, seines Zeichens Anbieter solcher Lösungen, sieht durchaus Bedarf: Ein denkbares Szenario wäre die gleichzeitig berufliche wie private Nutzung eines Smartphones, sowohl auf Anwendungs- und wie auch auf Dateiebene. Auf dem MWC in Barcelona demonstrierte der Software-Hersteller eine frühe Beta-Version: Zwischen zwei Android-Versionen kann der Benutzer einfach mit einem Klick wechseln, sogar zwischen unterschiedlichen OS-Versionen! Die private Version erlaubt das Installieren von Apps und das Verwalten des Geräts wie bisher, und die Business-Version wird von der IT-Abteilung der eigenen Firma administriert; so ließe sich festlegen, welche Apps installiert werden dürfen, oder auch das OS samt Daten löschen, wenn der Mitarbeiter die Firma verläßt. Auch welche Hardware-Bestandteile nutzbar sind, könnten festgelegt werden – beispielsweise könnte der Kamera-Zugriff verwehrt werden. Mit einem DualSIM-Smartphone wären die Telefonie-Möglichkeiten natürlich auf Hardware-Ebene trennbar, aber auch Lösungen wie VoIP oder eine Virtualisierung der SIM-Karte sind laut VMware durchaus denkbar. Eine fertige App “vmware für Android” soll noch im Sommer diesen Jahres erscheinen.

Nvidia präsentiert Tegra Quadcores: Ab Sommer in Android-Tablets!

Gestern Abend sorgte Nvidia noch für einen weiteren Paukenschlag auf der MWC: Der taiwanesische Grafikkartenhersteller, der verstärkt auch ARM-Chips bauen möchte, stellte unter dem Codename “Kal-El” seinen Tegra2-Nachfolger vor. Die Besonderheiten dieses Chips sind, dass er als erster ARM Chip vier Kerne besitzen soll und so “Extreme HD” Inhalte mit einer Auflösung von 2560×1600 Pixel beschleunigen kann. Die GPU hat zu diesem Zweck 12-Kerne und kann Inhalte zudem in 3D Stereo ausgeben. Der Kal-El soll 5mal schneller als ein Tegra2-Chip sein. Im CoreMark-Benchmark soll dieser Chip so leistungsfähiger als ein 2Ghz Core2Duo Prozessor sein. Weiter präsentierte Nvidia eine Portierung eines Xbox360/Playstation3 Spieles (“Medieval”), welches nur minimal abgeändert auf dem Kal-El gespielt werden konnte (der Entwicklungsaufwand für die Honeycomb-Portierung soll bei 24h gelegen haben).

Neben der Leistungsfähigkeit, beeindruckte Nvidia auch mit seinem straffen Zeitplan. Derzeit befindet sich der Chip in der Sampling-Phase, der Vorproduktion und soll bald in Serie gehen. Im August 2011 sollen bereits die ersten Android-Tablets mit Kal-El auf dem Markt erscheinen. Vor Weihnachten die ersten Smartphones.
Mit dieser Ankündigung dürfte auch die Weiterentwicklung des Tegra2 3D gestoppt sein, welcher auch dieses Halbjahr für 3D-Displays erscheinen sollte.

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Artikel. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktivier die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!